Newsletter






 

Hausaufgaben

Hier kommst du zu deinen Hausaufgaben

anerkannte FIDE Academy
Jetzt unsere App laden!

Aufgabe der Woche

Besuchte Turniere

Kleine Landesmeister

Michael Zeuner Fridolin Mertens blickt auf die am Dienstag beginnende Landesmeisterschaft der Kinder und Jugendlichen voraus. Nächste Woche Dienstag ist es endlich soweit. Die Landeseinzelmeisterschaften finden im winterlichen Kiez Güntersberge statt.
Hierbei stellen die Schachzwerge neun Teilnehmer in den Altersklassen unter 8 und unter 10 Jahre.
Die Landesmeisterschaften sind jedes Jahr das Highlight der kleinen Schachspieler in Sachsen- Anhalt, denn hier erhält man die Chance sein Können gegen Kinder aus dem ganzen Bundesland unter Beweis zu stellen. Auch eine Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften ist für unsere Schachzwerge nicht undenkbar: Denn Tobias Morgenstern und Ole Zeuner sind vorab Favoriten auf den Sieg in der Altersklasse u8 und Leon Kühne zeigte bei der Bezirksmeisterschaft, dass auch er nicht zu unterschätzen ist und um den Titel das Landesmeisters mit kämpfen wird. Insgesamt gehen neben den ebengenannten Kindern auch noch Elina Heutling, Thaddeus Mirschel, Klara von&xnbsp;Pokrzywnicki, Tim Wernecke, Moritz von&xnbsp;Pokrzywnicki, und Fabian Eschner an den Start.
Doch neben spannenden Zweikämpfen wird auch der Spaß im Mittelpunkt des Geschehens stehen, das Kiez bietet viele Freizeitangebote und Spiele an. Die Zeit wird also wie im Fluge vergehen.
Ich freue mich schon auf ein schönes Turnier, von welchem wir auf unserem Blog aktuell berichten werden! Schachzwerge Blog
(243)

Michael Zeuner Elina Heutling und Tobias Morgenstern sind die ersten Landesmeister der Schachzwerge! In der vergangenen Ferienwoche fanden in Güntersberge die alljährlichen Landesmeisterschaften des Schachnachwuchses statt. In diesem Jahr stellte die Schachzwerge/ Aufbau Elbe Fraktion mit 18 Startern die teilnehmerstärkste Delegation. Namensgemäß liegt dabei der Fokus auf den jüngeren Altersklassen. Für die Schachzwerge gingen dabei fünf Kinder in der u8, die als offenes Turnier ausgetragen wurde und vier Schachzwerge in der u10 an den Start, die als geschlossenes Turnier mit 16 Qualifikanten durchgeführt wurde. Damit stellten wir jeweils die meisten Teilnehmer, was vor allem in der u10 als großer Erfolg zu werten ist.
Die Jüngsten hatten dabei mit insgesamt neun Runden das härteste Programm zu absolvieren, was an zwei Tagen sogar drei Runden bedeutete. Dazu kam noch eine Vor- und Nachbereitung mit den beiden Trainern Gordon Andre und Fridolin Mertens. Mit Tobias und Ole stellten wir bei den Jungs die Favoriten und Elina war die Topgesetzte der Mädchen. Rückblickend können wir mit der Leistung aller Kinder in dieser Altersklasse mehr als zufrieden sein. Tobias zog mit 9 Punkten aus 9 Runden einsam seine Kreise, auch wenn er in ein paar Partien zwischendurch mit dem Rücken zur Wand stand. Sein Kampfgeist und die Kreativität brachten ihn aber in jeder Partie wieder zurück und absolut verdient nach ganz oben auf das Siegertreppchen. Ole spielte meist als letzter und wird noch etwas mit dem ausgelassenen Damengewinn gegen Tobias hadern. 7,5 Punkte sind dennoch ein gutes Ergebnis, auch wenn das eigene Ziel leicht verfehlt wurde. Elina spielte das beste Schach der teilnehmenden Mädchen und kam am Ende auf 5 Punkte, was einen Punkt Vorsprung auf Platz zwei, bei der wesentlich besseren Wertung bedeutete. Beeindruckt hat mich vor allem die Partie gegen Calvin, die quasi fehlerfrei gegen einen guten Gegner gespielt wurde. Hut ab ;-) Auch Thaddeus sollte als mit seinen fünf Punkten sehr zufrieden sein- Es waren immerhin zwei Punkte mehr als sein bescheidenes Ziel. Gefreut hat mich, dass er am Ende auch auf seine liebgewonnenen Tricks verzichtet hat, wenn diese wenig Erfolgsaussichten hatten. Im nächsten Jahr kann er dann der Topfavorit auf den Titel in der u8 sein. Klaras Ziel klang bescheiden: Eine Partie gewinnen. Bedenkt man, dass sie erst seit drei Monaten Schach spielt, ist dies dennoch nicht so einfach bei einer Landesmeisterschaft. Ihr Ziel erreichte sie durch ein Grundreihenmatt. Mit einem kampflosen Punkt standen am Ende sogar zwei Punkte auf der Habenseite.
Nicht ganz so erfolgreich lief die Altersklasse u10 für die Zwerge. Leon und Moritz waren bereits im vergangenen Jahr dabei und sollten jeweils ein paar Punkte draufpacken, während es für Tim und Fabian hieß LEM Luft zu schnuppern. Letzteren gelang dies mit 2,5 bzw. 2 Punkten ganz gut, auch wenn es am Ende jeweils ein leichtes DWZ Minus bedeutete. Beide hatten durchaus auch Chancen auf den einen oder anderen Punkt mehr. Aber wie heißt es so schön: Nichts ist schwerer als eine gewonnene Partie zu gewinnen! Im nächsten Jahr folgt der nächste Anlauf. Moritz erzielte am Ende 2,5 Punkte und wird damit nicht zufrieden sein, wobei der Start mit 2/3 noch sehr gut war. Manchmal läuft es aber einfach nicht. Leon erspielte sich drei Punkte und war damit bester Schachzwerg. Auch er hatte in mancher Partie etwas Pech, spielte aber auch zu schnell. Bei der LEM werden Fehler meist gnadenlos bestraft.
Zum Schluss möchte ich noch den vielen Helfern vor Ort danken, die die LEM für alle zu einem Erlebnis gemacht haben: Detlef Friedrich für die Gesamtorganisation, den Schiedsrichtern, Familie Mirschel im Freizeitteam, Gordon und Fridolin als Ratgeber und Auswerter, den mitreisenden Eltern und Großeltern für Lob und Trost, Norbert Hartge für viele schöne Fotos und Andy Biastoch für den Transfer eines humpelnden Berichteschreibers. Vor Ort Eindrücke gibt es aus den Berichten in unserem Blog, den Fotos von Norbert Hartge und in den Tabellen bei den Schachfreunden Hettstedt. Schachzwerge Blog// Tabelle u8 und u10 // Fotos
(745)