Hausaufgaben

Hier kommst du zu deinen Hausaufgaben

anerkannte FIDE Academy

Aufgabe der Woche

Eigene Turniere

Nur ein Sieger beim Simultan

Michael Zeuner Am vergangenen Sonntag begrüßten die Schachzwerge Magdeburg Großmeister Alexander Naumann und Josefine Heinemann zum Simultan. Getreu dem Motto "Zwei gegen 60" spielte der Großmeister und mehrmalige Deutsche Jugendmeister Alexander Naumann gegen 40 Gegner und die Nachwuchsspielerin und 7. der letzten Europameisterschaft Josefine Heinemann an 20 Brettern. Die Gegner waren dabei bunt gemischt, da sich auch einige Eltern der Herausforderung stellten.
Nachdem im Vorjahr Großmeister Klaus Bischoff zwei Niederlagen und drei Remis abgeben musste und Maria Schöne alle Partien gewann, wollten die beiden Meisterspieler in diesem Jahr noch besser sein. Unsere Kinder und Eltern, sowie die unterstützenden Trainer wollten möglichst lange durchhalten und für einige Überraschungen sorgen.
Während Josefine die "kleine" Runde nach gut zwei Stunden abschloss und alle Partien für sich entscheiden konnte, wehrte sich die große Runde verbissen und so endete die letzte Partie erst nach über fünf Stunden. Auf der Habenseite konnten wir an Zählbarem einen Sieg unseres Trainers Vilen Rafayevych und ein Remis des Vereinsvorsitzenden Jens Windelband verbuchen. Dazu konnten sich aber alle Teilnehmer den einen oder anderen schachlichen Trick des Großmeisters abschauen oder sich von Josefine ein paar Mattbilder zeigen lassen.
Gratulieren möchte ich allen Teilnehmern für die Geduld und das grandiose Durchhalten, Großmeister Alexander Naumann und Josefine Heinemann zum eindeutigen Sieg und auch dem souveränem Meistern der körperlichen Anstrengungen, die so ein Simultan mit sich bringt, wie ca. 4 km Laufstrecke in einem kleinen Karree.
Das Maritim Hotel Magdeburg stellte dabei ideale Bedingungen. Neben einem sehr geräumigen Saal gab es Getränke und Kuchen für die Spieler. An dieser Stelle möchte ich auch der GETEC AG, den Städtischen Werken Magdeburg und der Volksbank Magdeburg danken, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.
(310)