Hausaufgaben

Hier kommst du zu deinen Hausaufgaben

anerkannte FIDE Academy
Jetzt unsere App laden!

Aufgabe der Woche

News

Schach geht fremd

Marcel SchulzIII. FußballSchachzwerge- Turnier Jetzt zeigen die Schachkinder, dass sie nicht nur im Kopf, sondern auch in der Bewegung sportlich sein können. Am Sonntag, den 05.07.2015 fanden sich knapp 40 Kinder auf dem Gelände der Sportgemeinschaft TuS in der Zielitzer Straße ein. Es wurde das „III. Fußballschachzwerge- Turnier“ ausgerichtet. Zweimal war man vorher in der Sporthalle der Uni gewesen, nun also mal draußen. Und das bei 40°C im Schatten, aber die Kinder schlugen sich wacker und der ein oder andere zeigte sein ganzes Können am Ball. Sowie das Siegerteam der dritten/ vierten Klassen „ChessTigers“, die nicht von den Schachzwergen, sondern von der Sportgemeinschaft TuS in der Grundschule am Kannenstieg unterrichtet werden. Bilanz 9:0 Tore – 1.Platz im Fußball. Bei den ersten/ zweiten Klassen war die Mannschaft „1.FC 2C“ nach dem Fußballturnier in der Favoritenrolle. Auch eingefunden hatten sich drei KiTa- Kinder, die Spaß am Ball und am Brett zeigten und immer mit einem Lächeln auf den Lippen anzutreffen waren! Fußballergebnis: ¾ Klasse: 1. ChessTigers 2. 1.FC Keine Ahnung 3. die Strategen ½ Klasse: 1. 1.FC 2C 2. Barcelona 3. Schachkickers Es zeigte sich dann im Schach ein harter Kampf, im Modus Alle gegen Alle. Die ersten/ zweiten Klassen waren drauf und dran den Älteren die Punkte zu stehlen, aber für die großen Coups hatte es noch nicht gereicht. Im Blitz, wo jeder 5 Minuten hat, wurden die Figuren wild umhergezogen und dann mit Plättchenfall beendet (also auf Zeit verloren). Der 1. FC Keine Ahnung zeigte, dass der Name mehr kann, als er eigentlich aussagt, denn wer im Schach nur ein Mannschaftspunkt teilen muss, der hat dann doch schon Ahnung vom Schach oder die Gegner clever ausgetrickst. Am Ende im Gesamtklassement hatte sich aber zum Fußballergebnis nichts mehr geändert. Die gewonnenen Medaillen wurden durch das KiTa- Kind Adriana (4 Jahre alt) dann vergeben. Eine rundum schöne Angelegenheit mit größten Dank an den Verein TuS und den Kneiper Jörg Schmidt fürs Mittagessen und die noch leckeren Slushys. Dort hat wohl jedes Kind, jeder Trainer, jedes Elternteil, jeder Zuschauer und Schiedsrichter an dem Tag zugelangt. (346)