Hausaufgaben

Hier kommst du zu deinen Hausaufgaben

anerkannte FIDE Academy
Jetzt unsere App laden!

Aufgabe der Woche

News

Freundschaftliches Duell in der Bezirksliga entscheidet der Favorit für sich

Michael Zeuner Am heutigen Sonntag trafen wir in der Bezirksliga U10 auf unseren Partnerverein. Von der Papierform her, sollte es ein eindeutiger Kampf werden. Trafen doch Zweit- und der Neuntplatzierte aufeinander. An den Brettern entwickelte sich allerdings meist ein offener Kampf, der für U10 Verhältnisse lange anhielt. Als erstes wurde die Partie am dritten Brett entschieden. Hier setzte sich Bennet mit einem Eröffnungstrick gegen Dennis durch, wobei Dennis trotz Materialnachteil sehr ideenreich spielte und auch eine versteckte Mattdrohung aufbaute, die Bennet aber entdeckte und im Gegenzug Dennis König gefangen nahm. Am Brett vier waren die Schachzwerge, betrachtet man die Ergebnisse der Landesmeisterschaft u8, leicht favorisiert. Moritz zog dabei am Anfang etwas oft mit seiner Dame, so dass Annika diese Züge dafür nutzen konnte ihre Figuren ins Spiel zu bringen. Sie stand positionell dadurch klar besser. Allerdings übersah sie beim Schlagen eines Bauern, dass dieser genauso oft gedeckt wie angegriffen war. Den daraus resultierenden Materialvorteil verwertete Moritz sehr sicher und setzte am Ende durch die Umwandlung eines Bauern in einen Läufer sehenswert Matt. Derweil hatte sich Lewin mit viel Glück eine Gewinnstellung gegen Edvard erarbeitet. Zwischendurch erbeutete Edvard einen Bauern, verschmähte aber leider die hängende Figur. Nach dieser Schrecksekunde gewann Lewin eine Qualität (Turm gegen Läufer) und verwerte diesen Vorteil solide. Die letzte Partie war die zwischen Ole und Jonas am ersten Brett. Hier überspielte Ole einen etwas zu sorglos agierenden Jonas in einer sehr taktischen Eröffnungsphase. Leider übersah er dann das Schlagen eines Läufers, so dass Jonas mit Materialvorteil verblieb, den er dann mit ein paar Wacklern sicher nach Hause brachte und damit den Sieg für Aufbau Elbe sicherte. Insgesamt waren es interessante Partien, wobei an manchen Brettern die Finger noch schneller waren als der Kopf. Dennoch wird jeder, auch aus der Analyse der Partien, einiges gelernt haben. (317)