Hausaufgaben

Hier kommst du zu deinen Hausaufgaben

anerkannte FIDE Academy

Aufgabe der Woche

News

Siemens-Gymnasium Deutscher Meister im Schulschach

Michael ZeunerVom 03.-06.05.2018 trafen sich die besten Schulteams Deutschlands im hessischen Kurort Bad Homburg um in neun Runden den Deutschen Meistertitel in der WK IV (Jahrgang 2005 und jünger) auszuspielen. Bereits zum vierten Mal in Folge war auch das Werner-von-Siemens-Gymnasium vertreten. Nach dem Vizemeistertitel im vergangenen Jahr und vom Setzlistenplatz zwei startend, war der Titelgewinn das erklärte Ziel der Mannschaft mit Ole Zeuner (8.2), Tobias Morgenstern (6.3), Areg Khanbekyan (7.1), Carl Friedrich Dornheim (6.1). Am ersten Wettkampftag spielten die Siemensianer, die alle bei den Schachzwergen Magdeburg trainieren und im vergangenen Dezember bereits Deutscher Vizevereinsmeister wurden, groß auf. Nach den Pflichtsiegen gegen die Ernestinenschule aus Lübeck und das Hamburger Gymnasium Buckhorn gelang die Revanche für den Landesausscheid gegen das Cantorgymnasium Halle, welche auf Platz fünf von 36 Schulvertretungen gerankt waren. Nach dem Mittagessen konnte dann noch der Favorit aus dem hessischen Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen knapp bezwungen und damit am ersten Wettkampftag ein Mannschaftspunkt Vorsprung auf die Verfolger herausgespielt werden. Der Samstag sollte nicht der Tag der Magdeburg werden. Am Morgen stand mit dem Herder-Gymnasium aus Berlin (Titelverteidiger und Setzlistendritte) der nächste große Prüfstein auf dem Programm. Nach hartem Kampf standen leider nur drei Remis und eine Niederlage auf dem Ergebniszettel. Damit war der Vorsprung verspielt und der nächste Rückschlag folgte in der nächsten Runde gegen das Leibnizgymnasium Offenbach. Klar favorisiert kamen die vier Jungs nicht über ein 2-2 hinaus. Damit halfen in den kommenden drei Runden nur noch drei Siege. Mit einem 4-0 Sieg gegen das Gymnasium An der Wilmsstraße aus Delmenhorst und einem 3,5-0,5 Sieg gegen das Carl-Zeiss-Gymnasium Jena gelangen ungefährdete Siege, die das Siemens-Gymnasium wieder in Titelreichweite brachten. Da die beiden anderen Favoriten aus Gelnhausen und Berlin jeweils auch Punkte abgaben, waren diese drei Teams vor der letzten Runde punktgleich an der Tabellenspitze und nur durch einen Buchholzpunkt (vergleichbar mit dem Torverhältnis im Fußball) voneinander getrennt. Nominell hatten die Magdeburger mit den an vier gesetzten Kids des Bismarckgymnasiums Karlsruhe das schwierigste Los. Allerdings spielen in der letzten Runde auch die Nerven mit. Ole, Tobias, Areg und Carl behielten ihre Nerven im Griff und gewannen verdient 3-1. Da sowohl Grimmelshausen als auch Berlin ihre Spiele nicht siegreich gestalten konnten, zogen die Siemensianer an den Platz an der Sonne und sind damit Deutscher Meister. Der hessische Kultusminister Prof. Dr. Lorz überreichte als Schirmherr der Meisterschaft die großen Siegerpokale an die Vertretung des Magdeburger Gymnasiums. Mit 8,5 Punkte aus 9 Runden ragte Tobias aus dem ausgeglichenen Team noch heraus und wurde als bester Spieler am zweiten Brett geehrt. (423)